Victor Frankenstein

Author: cinema-dame

‘Victor Frankenstein’ is the newest adaptation of the novel of the almost same name by Mary Shelley. “You know this story” is the preliminary sentence of the movie. Most people will know it, despite the attempted reinterpretation of Frankenstein’s monster. This time it’s told from the perspective of the assistant Igor, who is saved from his miserable life in the circus by Frankenstein. Out of gratitude, Igor stays with the insane medical student and supports him in his vision to bring life from death.

The relationship of the radical visionary and the clumsy but also handy intern, that ‘Victor Frankenstein’ brings to the screen is definitely enjoyable. The chemistry between Frankenstein (James McAvoy) and Igor (Daniel Radcliffe) can clearly be felt and is all in all pretty to watch. They obviously had a great time filming. McAvoy’s portrayal of Frankenstein is mesmerizing and adds along with an interesting back story new depth and complexity to the character. Sadly, the characters are the only thing that succed in Max Landis and Paul McGuigan reinterpretation. The original story itself has always been quite abstract and won’t be that no less than before, despite the new, more realistic touch. Especially the ending is in my opnion a little to excessive and adds action that the movie didn’t have up to this point and also didn’t need. Due to one or another unecessary storyline the movie drags on a little, after the first half and is with it’s almost two hours definetly too long. One more thing I didn’t like were those weird medical overlays, that the movie didn’t need. In the end, you can have fun with this movie if you allow it to, despite all it’s points of criticism.  

Conclusion: ‘Victor Frankenstein’ isn’t as bad as some other reinterpretations of classical monsters (Dracula Untold for one), but also isn’t the overwhelming event that you would want from a movie or story like ‘Frankenstein’. The story is neither well-rounded nor successful but everyone that expects simple, slightly exaggerated entertainment will get just that.

‘Victor Frankenstein’ ist die neueste Verfilmung des fast gleichnamigen Romans von Mary Shelley. “Jeder kennt die Geschichte” ist der einleitende Satz des Films. Die meisten werden sie auch hier wiedererkennen, trotz der verusuchten Neuinterpretation von Frankensteins Monster. Erzählt wird diesmal aus der Sicht des Assistenten Igor, der von Frankenstein aus seinem armseligen Leben im Zirkus gerettet wird. Aus Dankbarkeit bleibt Igor bei dem wahnsinnigen Medizinstudenten und unterstützt ihn in seiner Vision, Leben aus dem Tod zu erschaffen. 

Was ‘Victor Frankenstein’ hierbei gelingt ist die Beziehung des radikalen Visionärs und dem unbeholfenen aber auch geschickten Assistenzarzt. Die Chemie zwischen Frankenstein (James McAvoy) und Igor (Daniel Radcliffe) ist auf der Leinwand deutlich zu spüren und auch schön anzusehen. Spaß hatten die zwei beim Drehen auf jeden Fall. McAvoys Darstellung des Frankensteins ist fantastisch und gibt dem Charakter zusammen mit einer interessanten Hintergrundgeschichte neue Tiefe und Komplexität. Die Charaktere bleiben aber leider das einzige, was Max Landis und Paul McGuigan in ihrer Neuinterpretation gelingt. Die Originalgeschichte selbst ist ja schon sehr abstrakt und wird auch dieses, trotz einem neuen, realistischeren Touch nicht weniger. Vor allem das Ende ist für mich etwas zu viel des guten und bringt dem Film übertriebene Action, die er bis zu diesem Punkt nicht hatte und auch nicht gebraucht hätte. Aufgrund der ein oder anderen unnötigen Storyline zieht sich der Film ab der Hälfte und ist mit seinen fast zwei Stunden definitiv zu lang. Etwas anderes, dass mich leider abschreckte, sind die komischen medizinischen Einblendungen, die es nicht gebraucht hätte. Im Großen und Ganzen kann man aber, wenn man es zulässt Spaß mit dem Film haben, trotz seiner vielen Kritikpunkte. 

Fazit: ‘Victor Frankenstein’ ist nicht ganz so schlimm wie gewissse andere Neuinterpretationen klassischer Monster (Dracula Untold zum einen) ist aber auch leider nicht das überwältigend Erlebnis, dass man sich von einer Geschichte wie ‘Frankenstein’ erhofft. Die Geschichte ist weder ganz rund noch wirklich gelungen, doch jeder der simple, leicht übertriebene Unterhaltung erwatet bekommt genau das.

Author: cinema-dame
 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailby feather

Leave a Reply

Find-Info.Org © 2015 All Rights Reserved Frontier Theme
The owner of this website is a participant in the Amazon Services LLC Associates Program, an affiliate advertising program designed to provide a means for sites to earn advertising fees by advertising and linking to Amazon properties including, but not limited to, amazon.com, endless.com, myhabit.com, smallparts.com, or amazonwireless.com.
Home Privacy Policy Terms Of Use Contact Us Affiliate Disclosure DMCA Earnings Disclaimer